Redaktion René Schellbach

Journalist & PR-Experte
Text - Foto - Layout - Video

Handelsblatt: „Diese Produkte täuschen Heimat vor“

Bayerischer Leberkäs mit Fleisch aus Belgien oder Sylter Salatdressing ohne jeden Bezug zur Insel – das sind keine Einzelfälle. Handel und Lebensmittel-Hersteller entdecken die Region, und die irrregeführten Verbraucher greifen zu. Ökotest und Verbraucherschützer kritisieren das schon lange. Das Handelsblatt hat eine schöne Fotoserie zusammengestellt, nennt Produkte beim Namen. Mit lesenswerten Bildtexten.

China denkt langfristig – und forciert Journalismus für Afrika

China denkt langfristig – und forciert Journalismus für Afrika

Während der Westen Afrika weitgehend ignoriert, steigen die chinesischen Staatsmedien im großen Stil ein, berichtet Newsroom.de. Fazit von Newsroom: „China investiert nicht nur viel Geld in Afrika, sondern sorgt mit seinen Medien auch für die positive Grundstimmung auf dem Kontinent. Ein geschickter Schachzug.“ Genau so ist es.

Video bei Youtube: Zeitungen haben doch eine Zukunft

Online verdrängt Print immer mehr, fürchten die Anhänger der klassischen Tageszeitung.  Doch in Belgien halten die Verleger tapfer dagegen. Newspaperswork, die Marketing-Gemeinschaft aller belgischen Zeitungsverlage, hat bei Youtube ein Video eingestellt, das zeigen soll, wie fesselnd die gedruckte Tageszeitung ist.

Zutrittskontrolle – Wer darf rein und wer nicht?

 Bosch bietet unter dem Markennamen „Matrix“ eine komplette und abgestimmte Zutrittskontrolllösung. (Bild: Bosch)Ein wichtiger Aspekt der Gebäudesicherheit ist die Zutrittskontrolle. Die Aufgabe hat viele Aspekte. Gefragt sind Lösungen aus einem Guss. Die EuroCIS zeigt jedes Jahr, was das heißt: Viele Aussteller kooperieren mit weiteren Partnern oder erweitern ihr Portfolio aus eigener Kraft. Mechanische und elektronische Zutrittskontrolle wachsen zusammen, Software wird bei Management und Analyse immer wichtiger.

Fokus-Thema bei der Messe EuroCIS: Zutrittskontrolle
Leitartikel: Zutrittskontrolle – Wer darf rein und wer nicht?
Interview GFOS: „Im Bereich der Zutrittskontrolle wird sich viel bewegen“
Interview BDSW: „Wir arbeiten daran, das Image deutlich zu verbessern“

Die Lichter der Stadt sind mehr als Werbung

Marken und Logos: Hohe Gebäude sorgen für Fernwirkung. (Bild: werbeland)„Downtown“ ist da, wo die Lichter heller leuchten. „You can forget all your troubles, forget all your cares“, singt Petula Clark. Der Song von 1964 ist heute aktueller denn je. Die Einkaufsmetropolen leben von ihrer leuchtenden Lichtreklame. Schneller als die Fassaden neu gestrichen werden konnten, brachte die Wiedervereinigung neue Schilder in die ostdeutschen Innenstädte. Aber immer wieder gibt es auch Streit um die Schilder.

Fokus-Thema bei der Messe EuroShop: Werbeschilder
Leitartikel: Die Lichter der Stadt sind mehr als Werbung
Interview werbeland: „Werbung ist schon immer an die Grenzen des Machbaren gegangen“
Interview badgepoint: „Es hat sich bewährt, ein Namensschild auf der rechten Seite zu tragen“

Visuelle Kommunikation – Jede Zeit hat ihre Schriften

Rewe hat sein Corporate Design umgekrempelt: Rot und weiß sind die Firmenfarben, dünne Arial wählte man als Hausschrift.Bei den Schriften ist es wie in der Mode. Neue Designs kommen auf den Markt, werden von einer Avantgarde entdeckt, erobern die Massen und sind irgendwann „out“. Wir begeben uns auf einen Streifzug durch die Typografie und zeigen, woran sich der Handel orientieren kann.

Weiterlesen beim Online-Journal iXtenso
Interview Epson: Displays und Projektoren oder Schilder und Plakate?
Inteview SES: Händler sparen über 60 Prozent mit Electronic Shelf Labeling

Beliebte Blog-Artikel

28 Sep 2018
„Jahrhundert-Sommer“: Vorsicht Superlative

Langsam geht er zu Ende – der „Jahrhundertsommer“ 2018. Superlative im Journalismus sind riskant und dennoch weit verbreitet. Riskant, weil man wirklich sehr sorgfältig recherchieren muss, damit beim Schreiben kein noch größeres, noch wichtigeres, noch furchtbareres Ereignis unbeachtet bleibt.

mehr >>>
27 Jul 2018
Colloseum: Todesarena wird Modeladen

„Brot und Spiele“ hieß es im alten Rom. Heute offenbar: Klamotten und Mode. Ein Modefilialist nennt sich Colloseum. Klingt kolossal, großartig. Doch das Kolosseum im alten Rom war ein Ort grausamer Spiele. Hier kamen Menschen zu Tode – Gladiatoren, Kriegsgefangene, Sklaven. Ironie der Geschichte: Das Kolosseum hieß im alten Rom ganz anders.

mehr >>>
16 Nov 2018
Schleichwerbung in der Zeitung von morgen?

Lokaljournalismus wird 20- bis 30-Jährige nicht mehr erreichen, wenn er so weitermacht wie bisher. Davor warnt Benjamin Piel im „medium magazin“. Der Chefredakteur beim „Mindener Tageblatt“ hat keine Angst vor seichten Themen – und vor Schleichwerbung auch nicht. René Schellbach widerspricht in einem Leserkommentar.

mehr >>>
17 Mai 2019
Was ist falsch auf diesem Bild?

Computer-Grafiken sind im modernen Marketing nicht mehr mehr wegzudenken. Sie machen Bilder billiger. Die neue Küche, das Traumhaus, die Stadt der Zukunft – alles lässt sich im Bild zeigen, bevor es für viel Geld real wird. Was hier gezeigt wird, kann unmöglich real werden. Wo ist der Fehler?

mehr >>>
27 Feb 2020
Social Intranet braucht Kommunikatoren

Ein Intranet ist billiger und schneller als die gedruckte Mitarbeiterzeitung und im Smartphone-Zeitalter auch überall zur Hand. Doch die Kommunikation funktioniert nicht mehr von oben nach unten. Journalisten und PR-Experten mit Online-Erfahrung können Themen setzen, spannende Geschichten erzählen und Diskussionen moderieren.

mehr >>>
01 Feb 2019
Siemens-Chef Joe Kaeser heißt Josef

Gerade war wieder Hauptversammlung bei Siemens. Die Medien berichteten. Aber schon bei der Nennung des Vorstandsvorsitzenden lassen sie die kritische Distanz vermissen. Joe Kaeser heißt eigentlich Josef Käser.

mehr >>>