Redaktion René Schellbach

Journalist & PR-Experte
Text - Foto - Layout - Video

Gutes Betriebsklima sorgt für gute Mitarbeiter

Nachwuchsförderung wird immer wichtiger: Der Vorstand von Edeka Minden-Hannover ehrte vor 2000 Gästen die Gewinner des großen Azubi-Wettbewerbs. (Bild Edeka)Mitarbeiter sind keine Maschinen, es sind Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Die Kassiererin ist dankbar, wenn sie wegen ihres Kindes Schichten kurzfristig tauschen kann. Ebenso ist es weiter oben in der Hierarchie, wenn der junge Category Manager das Gefühl hat, dass „die da oben“ seine Fähigkeiten fair bewerten. Beide bleiben dem Unternehmen treu.

Fokus-Thema bei der Messe EuroCIS: Personaleinsatzmanagement
Leitartikel: Gutes Betriebsklima sorgt für gute Mitarbeiter
Interview ITB Consulting: „Führungsfehler sieht man, wenn man Führungskräften zuschaut“
Interview Ethalon: PEP-Software kann auch für kleinere Händler sinnvoll sein

DB schafft Journalistenrabatt ab – endlich

Christian Wulff sorgte für moralische Empörung in den Medien. Doch Journalisten lassen sich auch sehr gern unter die Arme greifen. Die viel beschworene „Unabhängigkeit der Presse“ wird da gern mal ein Stückchen beiseite geschoben. Jetzt findet die Bahn, ihr Rabatt für Journalisten sei „nicht mehr zeitgemäß“. Immerhin knapp 50 Prozent Nachlass gab es für die Bahncard.

Lidl & Co: Große Händler sorgen für große Quote bei der ARD

Wie sieht es aus hinter den Kulissen des Handels? Das interessiert Journalisten und Verbraucher immer wieder. Gewerkschaften klagen über schlechte Arbeitsbedingungen, Warentester bemängeln die Qualität von Artikeln und Mediziner warnen vor Schadstoffen. Schlagzeilen sind schnell geschrieben und dann ist der Schaden für den Handel groß. Die ARD blickte zur besten Sendezeit hinter die Kulissen – und erreichte damit eine tolle Quote.

Ramsauer: „Verkehr nicht verhindern, sondern klug organisieren“

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer ist seit Oktober 2009 im Amt. (Bild: BMVBS/Frank Ossenbrink)Kritik an den neuen Riesenlastern auf deutschen Straßen lässt Verkehrsminister Peter Ramsauer nicht gelten. „Interessierte Unternehmen können nun loslegen“, sagt er im iXtenso-Interview zum gerade gestarteten Feldversuch. Er will abwarten, ob die Straßen geschädigt und Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Der CSU-Politiker kündigt an, dass rund tausend Kilometer Bundesstraßen mautpflichtig werden. Die Regierung will den Haushalt konsolidieren und wird 2012 trotzdem 600 Millionen Euro mehr für den Ausbau der Bundesfernstraßen ausgeben als im Vorjahr.

Weiterlesen beim Online-Journal iXtenso

 

 

Der Handel investiert in Laster und Lager

Die Lagerhallen in der Logistik werden immer größer. (Bild: Dachser)Frisch auf den Tisch – das verspricht der Lebensmittelhandel seinen Kunden. Heute bestellt, morgen geliefert – das ist die Herausforderung im Online-Handel. Dahinter steckt eine ausgefeilte Logistik. Luftfracht und Lkw-Aufkommen nehmen rasant zu. Ursachen sind einerseits die globalen Einkaufsaktivitäten des Handels, andererseits die Errichtung von immer größeren Zentrallagern, die immer größere Verteilergebiete abdecken. Die Politik ist gefordert: Notwendig sind effiziente Verkehrswege.

Weiterlesen beim Online-Journal iXtenso
Interview Dachser: Staus sind in der Nacht kein gravierendes Problem

Dramaturgie in der Ladengestaltung

Pop-up-Store im Alsterhaus: Warenpräsentation wie in einer Boutique. (Bild: Etage Eins)Ladenbauer und Shop-Designer sprechen von Ladendramaturgie und Einkaufen als Erlebnis. Sie denken dabei eher langfristig, denn für den Handel sollen sich die Investitionen rechnen. Natürliche Materialien sind längst kein Modetrend mehr, sondern fest im Bewusstsein des Handels. Mit Multi-Channel verändern sich auch die Läden und das Geschäft wird immer schnelllebiger. Auf die Spitze treiben das die Pop-up-Stores, die nur wenige Tage oder Wochen öffnen.

Fokus-Thema bei der Messe EuroShop: Dramaturgie in der Ladengestaltung
Leitartikel: Pop-up-Store: Heute eröffnet, morgen zu – und die Resonanz ist enorm
Interview Gruschwitz: Ladengestaltung wird Teil des Multi-Channel-Marketings
Interview TEAM 7: „Eine Ausstellung muss begeistern und Begehrlichkeiten wecken“

Beliebte Blog-Artikel

28 Dez 2017
Mediamarkt verhindert Weihnachtsgeschenk

Online bestellen und kostenlos im Laden abholen: Damit werben inzwischen viele Händler. Doch ausgerechnet Mediamarkt hat hier vor Weihnachten gepatzt. Ein kleiner Junge in Ulm hat dadurch vergeblich auf sein Weihnachtsgeschenk gehofft.

mehr >>>
30 Jun 2018
Urlaub & Wellness: Rabatt statt Zuschlag

Wellness in der Therme oder Urlaub im Süden – oft zahlt man in der Hochsaison mehr als andere Kunden. Klar, Angebot und Nachfrage. Aber Zuschläge empfinden die Gäste als unfair. Warum nur denken die Marketing-Strategen nicht um?

mehr >>>
08 Feb 2018
GroKo: Macht vor Vernunft bei den Ministerien

Bei der Verteilung der Ministerien konnten CSU und SPD punkten. Angela Merkel hat für ihren Machterhalt wichtige Ressorts abgetreten. Doch dabei ging in den Medien etwas völlig unter: Bauen und Verkehr bleiben weiterhin in zwei getrennten Ministerien. Dabei wäre alles in der Hand der CSU.

mehr >>>
06 Jul 2018
Interview mit Airbus-Chef Tom Enders

Tom Enders ist seit 2012 Vorstandsvorsitzender des Flugzeugherstellers Airbus, Philipp Lehmann sein Redenschreiber. Für den KASsiber, den Newsletter der Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung, machte René Schellbach ein Interview mit beiden. Darin sprechen sie über Führung, ihre Erfahrungen in der Bundeswehr, die Zukunft der Luftfahrt und den richtigen Zeitpunkt zum „Absprung“. René Schellbach engagiert sich regelmäßig ehrenamtlich für die Altstipendiatenarbeit.

Interview Enders/Lehmann [ ... ]

mehr >>>
28 Sep 2018
„Jahrhundert-Sommer“: Vorsicht Superlative

Langsam geht er zu Ende – der „Jahrhundertsommer“ 2018. Superlative im Journalismus sind riskant und dennoch weit verbreitet. Riskant, weil man wirklich sehr sorgfältig recherchieren muss, damit beim Schreiben kein noch größeres, noch wichtigeres, noch furchtbareres Ereignis unbeachtet bleibt.

mehr >>>
27 Jul 2018
Colloseum: Todesarena wird Modeladen

„Brot und Spiele“ hieß es im alten Rom. Heute offenbar: Klamotten und Mode. Ein Modefilialist nennt sich Colloseum. Klingt kolossal, großartig. Doch das Kolosseum im alten Rom war ein Ort grausamer Spiele. Hier kamen Menschen zu Tode – Gladiatoren, Kriegsgefangene, Sklaven. Ironie der Geschichte: Das Kolosseum hieß im alten Rom ganz anders.

mehr >>>