Rewe, Edeka, Real: Tricksereien mit Eigenmarken

Discounter setzen Edeka & Co. Unter Preisdruck. Diese haben daher billige Eigenmarken eingeführt, die preislich gegen Aldi oder Lidl bestehen können. Sie heißen „ja!“ (Real), „gut & günstig“ (Edeka) oder „tip“ (Rewe). Jetzt jedoch zeigt das NDR-Fernsehen in seiner Verbrauchersendung „Markt“ eine üble Masche mit neuen Eigenmarken – die viel teurer sind.

Die Supermärkte bringen neue Eigenmarken in die Regale, deren Inhalt oft den bisherigen Eigenmarken entspricht – bei einem Preisunterschied bis zu 100 Prozent. Ein tolles Beispiel für kritischen Verbraucherjournalismus und zugleich ein gutes Argument für das gebührenfinanzierte öffentlich-rechtliche Fernsehen. Denn mit den Rundfunkgebühren sind die Journalisten nicht völlig abhängig vom Werbefernsehen. Markenprodukte stellen die meiste Werbung im Fernsehen.

Dabei differenziert die „Markt“-Redaktion durchaus: Während bei Schoko-Keksen von Real Aussehen und Inhaltsstoffe der bisherigen und der neuen, zusätzlichen Eigenmarke identisch sind, gibt es bei Edeka-Mandarinen aus der Dose tatsächlich Qualitätsunterschiede.