Warnung an alle SEO-Trickser: Google bestraft Expedia

Suchtreffer bei GoogleSuchmaschinenoptimierung sorgt dafür, dass bei Anfragen von Internet-Nutzern an eine Suchmaschine die eigene Firma weit oben in der Liste platziert wird. Die wichtigste Suchmaschine ist längst Google. Und damit bestimmt Google die Regeln, nach denen die Treffer angezeigt werden. Dafür sorgen geheime Algorithmen – und mache Tricks zur Search Engine Optimization, kurz SEO. Doch solche Tricks können böse enden. Expedia ist gerade ein warnendes Beispiel.

 

„Die Welt“ berichtet ausführlich darüber, wie Google das britische Reiseportal bestraft. Von einem Tag auf den anderen werden die Seiten von Expedia bei der Eingabe wichtiger Suchworte viel weiter unten in der Liste angezeigt. Die meisten Nutzer schauen nur die ersten Treffer an. Also Vorsicht bei all den Angeboten von Dienstleistern, die eine Platzierung ganz oben versprechen. Klar, man kann Fehler beim Machen der Website vermeiden, aber heimtückische Tricks rächen sich.

Mehr als 80 Prozent aller Suchanfragen laufen über Google. Mit diesem Quasi-Monopol entscheidet Google über Wohl und Wehe ganzer Firmen im Netz. Das Pikante am Beispiel Expedia: Der US-Gigant ist mit eigenen Tourismusangeboten Wettbewerber von Expedia.