Redaktion René Schellbach

Journalist & PR-Experte
Text - Foto - Layout - Video

Zum Auspacken nicht den Kundendienst fragen

Verpackung für die SpeicherkarteFotografie gehört schon lange zum Portfolio von René Schellbach, jetzt kommt Video hinzu. Die neue „semi-professionelle“ Videokamera (Originalton Panasonic) braucht eine neue Speicherkarte. Doch die hat es in sich – besser gesagt: um sich herum: Die Verpackung ist ein echtes Hindernis. Und zum Öffnen gibt der Kundendienst vom Hersteller SanDisk den falschen Tipp.

„Falsche Sicherheit an der Frischetheke“

An Frischetheken im Handel wird Schutz nur vorgegaukelt, behauptet das SWR-Wissenschaftsmagazin „Odysso“. Man beruft sich auf Experten. Die sagen: Handschuhe helfen der Hygiene nicht, nach fünf Minuten haften an ihnen mehr Keime als an der bloßen Hand. Das ist nicht nur für den Handel hochbrisant.

Online-Handel reduziert Verkehr, aber Öko-Bilanz ist getrübt

3sat nano onlinehandelEine schöne Geschichte über die Öko-Bilanz im Online-Handel hatte gerade „nano“, das Wissenschafts-Magazin von 3sat, im Programm. Der Paketversand durch Internet-Einkäufe verringert den Verkehr. Der Beitrag beleuchtet anschaulich „die letzte Meile“ in der Lieferkette des Online-Handels, den Weg vom Paketzentrum zur Haustür.

Panne oder Absicht? Coca-Cola im Angebot ist ausverkauft

Wochen-Angebote vom V-MarktImmer mehr Papier im Briefkasten: Der Handel lockt die Kunden mit viel Werbung in die Läden. Ärgerlich nur, wenn das Schnäppchen nicht mehr vorrätig ist. Noch ärgerlicher, wenn es sich nicht um Sonder-Artikel handelt, sondern um das Basis-Sortiment. So geschehen heute beim V-Markt in Memmingen. Die beworbene Coca-Cola war ausverkauft. Der Marktleiter weist Kritik zurück – mit sonderbaren Argumenten.

Handelsblatt: „Diese Produkte täuschen Heimat vor“

Bayerischer Leberkäs mit Fleisch aus Belgien oder Sylter Salatdressing ohne jeden Bezug zur Insel – das sind keine Einzelfälle. Handel und Lebensmittel-Hersteller entdecken die Region, und die irrregeführten Verbraucher greifen zu. Ökotest und Verbraucherschützer kritisieren das schon lange. Das Handelsblatt hat eine schöne Fotoserie zusammengestellt, nennt Produkte beim Namen. Mit lesenswerten Bildtexten.

Wie gefährlich ist Brötchen anfassen im Laden?

Zwei Backshops in München wehren sich gegen Hygiene-Anforderungen. Sie klagen vor dem Münchner Verwaltungsgericht gegen Bescheide des Kreisverwaltungsreferats. Die Behörde will, dass die Läden beim Selbstbedienungsverkauf eine Sperre einbauen, damit Kunden Brezeln und Brötchen nicht anfassen und dann zurücklegen können. Viel realer ist jedoch eine andere Gefahr – und dagegen tun die Behörden wenig.

Beliebt im Blog: Handel

30 Jun 2018
Urlaub & Wellness: Rabatt statt Zuschlag

Wellness in der Therme oder Urlaub im Süden – oft zahlt man in der Hochsaison mehr als andere Kunden. Klar, Angebot und Nachfrage. Aber Zuschläge empfinden die Gäste als unfair. Warum nur denken die Marketing-Strategen nicht um?

mehr >>>
27 Jul 2018
Colloseum: Todesarena wird Modeladen

„Brot und Spiele“ hieß es im alten Rom. Heute offenbar: Klamotten und Mode. Ein Modefilialist nennt sich Colloseum. Klingt kolossal, großartig. Doch das Kolosseum im alten Rom war ein Ort grausamer Spiele. Hier kamen Menschen zu Tode – Gladiatoren, Kriegsgefangene, Sklaven. Ironie der Geschichte: Das Kolosseum hieß im alten Rom ganz anders.

mehr >>>