Panne oder Absicht? Coca-Cola im Angebot ist ausverkauft

Wochen-Angebote vom V-MarktImmer mehr Papier im Briefkasten: Der Handel lockt die Kunden mit viel Werbung in die Läden. Ärgerlich nur, wenn das Schnäppchen nicht mehr vorrätig ist. Noch ärgerlicher, wenn es sich nicht um Sonder-Artikel handelt, sondern um das Basis-Sortiment. So geschehen heute beim V-Markt in Memmingen. Die beworbene Coca-Cola war ausverkauft. Der Marktleiter weist Kritik zurück – mit sonderbaren Argumenten.

V-Markt ist ein Handelsunternehmen mit großflächigen Supermärkten, Baumärkten und freien Tankstellen in Südbayern. Man möchte gern in der Liga von Edeka und Rewe spielen. Doch was sagt der Marktleiter? „Bei Aldi sind die Sonderangebote manchmal auch schon um 8.30 Uhr weg.“ Dabei haben Gerichte längst gegen soche Discounter-Praktiken entschieden. „Nur solange Vorrat reicht“, gelte beim V-Markt. „Wir haben uns da abgesichert“, sagt der Chef. Beim Wettbewerber im Discont gilt das nur bei Angeboten, die nicht zum Sortiment gehören – wie Bohrmaschine oder Jogging-Anzug.

Coca-Cola gehört im Handel zu den so genannten NOS-Artikeln. „Never out of Stock“ – Ware, die niemals im Regal ausgehen darf. Wie die blaue Nivea-Dose oder Nutella. „Sie sind halt zu spät dran“, meint der V-Markt-Leiter. Das Wochen-Angebot Coca-Cola war am vorletzten Abend ausverkauft. Ob es stimmt? Der Kunde weiß es nicht, ärgert sich und fragt, ob da wegen allzu großer Nachfrage womöglich das Regal nicht nachgefüllt wird. So lockt der Handel auch mit viel Werbung keine neuen Kunden in die Läden – und auch Stammkunden erzählen im Freundeskreis.

 

Cola im Angebot - aber nicht mehr im Regal.