Redaktion René Schellbach

Freier Journalist für Text - Foto - Layout

Auf der EuroShop 2011 zeigte Renolit die Vielfalt bei der Oberflächenveredelung mit Kunststofffolien. (Foto: Renolit)Ladenbauer und Inneneinrichter haben die Qual der Wahl: Ihnen stehen für Dekoration und Raumgestaltung immer mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Neu entwickelte Oberflächen sehen aus wie echtes Holz, Stein oder Beton, sind aber viel leichter und einfacher zu vereinbaren. Oder man entscheidet sich für unverwechselbare Kreationen – rau, glänzend, matt. Möbel, Raumteiler oder Bespannungen müssen längst nicht mehr nur flach und eckig sein.

Fokus-Thema bei der Messe EuroShop: Dekorationsbau
Leitartikel: Neue Oberflächen und Raumkonzepte für den Ladenbau
Interview WVS: Leichter und billiger als echte Brocken und Bretter
Interview Procedes: „Der großflächige Digitaldruck hat sich stark verändert“

Am 16. Oktober beginnt in Augsburg „Arbeitsschutz Aktuell“, Messe und Kongress rund um die Prävention am Arbeitsplatz. (Bild: Hinte)Prävention sorgt für Sicherheit und schützt vor Schaden, doch Sicherheit kostet auch Geld. Vorbeugung gibt es nicht zum Nulltarif. Und weil man nie weiß, wie groß ein möglicher Schaden sein könnte, lässt sich der Nutzen von Sicherheit auch nicht genau kalkulieren. Dennoch ist Sicherheit auf vielen Gebieten für den Handel wichtig.

Weiterlesen beim Online-Journal iXtenso
Interview Draht+Schutz: Sicherheit hängt von Projektierung und Montage ab
Interview EverFocus: Bei Video-Technik ist die HD-Zukunft digital

Manche Marken wurden zum Gattungsbegriff. Für den Export muss man die Markenkommunkation anpassen. (Bild: Uhu)Uhu, Tempo, Nivea – es gibt Markennamen, die zum Gattungsbegriff für die jeweilige Produktgruppe geworden sind. Jedes Jahr bringen Markenhersteller neue Produkte auf den Markt, doch Markenkommunikation ist ein hartes Geschäft. Groß ist der Wettbewerb zwischen den Marken. Und auch der Handel mischt kräftig mit – mit eigenen Marken, die längst nicht mehr nur Billigprodukte sind.

Leitartikel bei der Messe EuroShop: Markentreue oder Seitensprung
Interview D'art: Gestaltungswelten für den „Markenraum“
Interview Markenverband: „Orientierung und ein Qualitätsversprechen“

Waage mit transparentem Display: Die Sichtverbindung zwischen Verkaufspersonal und Kundschaft wird nicht blockiert. (Bild: DIGI)Die Waagen kommen langsam wieder zurück in die Obst- und Gemüseabteilung. Damit wird das Scannen an der Kasse beschleunigt. Möglich machen dies neue Waagen mit Touch-Bildschirm und Video-Erkennung. Die Kunden müssen nicht mehr wie früher die Nummer vom Preisschild eintippen oder aus mehreren Dutzend Tasten auswählen.

Fokus-Thema bei der Messe EuroCIS: Wägetechnik und Food-Service
Leitartikel: Kunden sollen mit neuer Technik wieder selber wiegen
Interview DIGI Deutschland: Andere Länder, andere Waagen
Interview mirontell: „Die Nachfrage nach Convenience-Food ist enorm“

 Realität im Baumarkt: Für Frauen reicht das nicht. (Bild: Jaffé)Nichts ist schlimmer als ein „Frauenauto“. Die Hersteller scheuen den Begriff wie der Teufel das Weihwasser. Damit werden Männer abgeschreckt, fürchten sie. Dennoch verführen nicht nur die Autobauer Frauen gezielt zum Kaufen. Dahinter steckt Gender Marketing – die bewusst abgestimmte Kommunikation auf die Unterschiede zwischen Mann und Frau.

Weiterlesen beim Online-Journal iXtenso
Interview Bosch: „Frauen greifen selbst zu Bohrmaschine und Schleifgerät“
Interview Diana Jaffé: Gravierende Fehler beim Verkaufen an Adam und Eva

Gerry Weber: Vorreiter bei der Einführung von RFID. (Bild: RAKO)Von der Radiofrequenz-Identifikation (RFID) verspricht sich der Handel sehr viel. Die Furcht vor Ärger in der Öffentlichkeit ist jedoch mindestens genauso groß. Die größten technischen Probleme sind gelöst, man erprobt die Details. Bis zur flächendeckenden Einführung in den Filialen ist es nicht mehr weit. Vorreiter ist die Modebranche.

Fokus-Thema bei der Messe EuroCIS: RFID im Handel
Leitartikel: Funk-Etiketten kommen mit Vorsicht in die Läden
Interview RAKO: „Die technischen Probleme werden immer geringer“

Supermarkt mit Fassade aus rauem Holz (Bild: Sutterlüty)Wer einen Laden eröffnet, will etwas Besonderes bieten. Auch die großen Ketten wollen sich von anderen Ketten abheben. Man sucht nach eigenen Ladenkonzepten, eröffnet Flagship-Stores mit neuen Ideen. Aber am meisten kann man auffallen mit besonderer Architektur, denn das Gebäude ist mehr als eine Hülle fürs Verkaufen.

Fokus-Thema bei der Messe EuroShop: Besondere Ladenkonzepte
Leitartikel: Holz sorgt für besondere Shopping-Erlebnisse
Interview akzenta: „Wir bevorzugen ein klares Ladenlayout ohne viel Drumherum“
Interview E-Plus: „Der wohl ungewöhnlichste Handy-Shop Deutschlands“

Goldautomat: Service rund um die Uhr auch für Luxusprodukte. (Bild: Gold-Super-Markt.de)Snacks am Bahnhof, Passbilder am Flughafen oder Zigaretten um die Ecke – an vielen Orten stehen Warenverkaufsautomaten. Rund um die Uhr, ohne die üblichen Ladenöffnungszeiten bieten sie ihre Produkte an. Public Vending, der Verkauf von Waren aus öffentlich zugänglichen Automaten, ist ein Markt mit viel Potenzial.

Weiterlesen beim Online-Journal iXtenso
Interview Azkoyen: In Schweden getestet, in Deutschland neu auf dem Markt
Interview Bahn: „Rund um die Uhr zu attraktiven Preisen“

 

 

Mit riesigen Weihnachtskugeln kann man wirkungsvolle Räume gestalten. (Bild: Reeger)Süßer die Kassen nie klingen als zur Weihnachtszeit. Vieles hängt im Handel ab vom Weihnachtsgeschäft. Und deshalb kommt der Weihnachtsdekoration große Bedeutung zu. Hier kann man nicht nur die Kauflust anregen, sondern auch das Image fürs folgende Jahr beeinflussen. Umso wichtiger ist es, mit der Gestaltung den Geschmack des Publikums zu treffen. Gut, wenn man weiß, was die aktuellen Trends sind. Doch klare Trends gibt es nicht.

Fokus-Thema bei der Messe EuroShop: Weihnachtstrends
Leitartikel: „O Tannenbaum“, wie bunt sind diese Wochen
Interview Claudia Herke: Weihnachtstrends der kommenden Saison?
Interview dodenhof: Winterlandschaft fürs Shopping-Center

Jack Wolfskin stellt seine IT systematisch um. (Bild: Jack Wolfskin)Jack Wolfskin stellt seine Prozesse auf die Software „Dynamics AX 2012“ von Microsoft um. Der Freizeit-Ausstatter erhofft sich hohe Flexibilität, Skalierbarkeit und viel Gestaltungsfreiheit. Ob die Wünsche in Erfüllung gehen? ERP-Projekte sind oft ein Kraftakt und werden nicht selten viel teurer als geplant. Woran das liegt und was man dagegen tun kann, das beleuchten wir in diesem Fokus-Thema.

Fokus-Thema bei der Messe EuroCIS: ERP Prozesse
Leitartikel: ERP ist zunächst kein IT-Projekt, sondern Organisations-Projekt
Interview maxess: „Es wird schwerer werden, Argumente gegen Cloud zu finden“
Interview höltl: „Auch im Software-Markt herrscht gnadenlose Verdrängung“