Redaktion René Schellbach

Freier Journalist für Text - Foto - Layout

Kontakt: Tel. 08331 / 750 28 29

Colloseum: Todesarena wird Modeladen

Colosseum-Filiale„Brot und Spiele“ hieß es im alten Rom. Heute offenbar: Klamotten und Mode. Ein Modefilialist nennt sich Colloseum. Klingt kolossal, großartig. Doch das Kolosseum im alten Rom war ein Ort grausamer Spiele. Hier kamen Menschen zu Tode – Gladiatoren, Kriegsgefangene, Sklaven. Ironie der Geschichte: Das Kolosseum hieß im alten Rom ganz anders.

Urlaub & Wellness: Rabatt statt Zuschlag

Urlaub kostet unterschiedlich viel. (Bild: Schellbach)Wellness in der Therme oder Urlaub im Süden – oft zahlt man in der Hochsaison mehr als andere Kunden. Klar, Angebot und Nachfrage. Aber Zuschläge empfinden die Gäste als unfair. Warum nur denken die Marketing-Strategen nicht um?

Mediamarkt verhindert Weihnachtsgeschenk

Porto sparen auf der Mediamarkt-WebseiteOnline bestellen und kostenlos im Laden abholen: Damit werben inzwischen viele Händler. Doch ausgerechnet Mediamarkt hat hier vor Weihnachten gepatzt. Ein kleiner Junge in Ulm hat dadurch vergeblich auf sein Weihnachtsgeschenk gehofft.

Hallo Hermes, wo ist mein Paket?

Hermes Zusteller-Information Der Online-Handel boomt – und mit ihm das Geschäft der Paketdienstleister. Doch viele Empfänger sind nicht daheim, wenn der Zustellfahrer klingelt. Damit sie die Ware nicht wieder mitnehmen müssen, entwickeln einige von ihnen bizarre Lösungen. In diesem Fall liegt das Paket angeblich in der Garage des Nachbarn. Nur gibt es gar keine Nachbarn mit Garage.

 

Seltsame Sonderangebote zum „Kindertag“


Edeka-Webseite zum Kindertag.Blumen für Verliebte zum Valentinstag, Pralinen für Mama zum Muttertag und 'ne Kiste Bier für Vati zum Vatertag. Der Handel nutzt solche Tage gern für die passenden Angebote. Und was ist mit den Kindern? War da nicht was? Ja, Weihnachten – die Hochsaison für fast alle im Handel. Doch das reicht nicht.

 

 

Wie wollen die Kunden bezahlen?

Kartenkongress im ehemaligen Bundestag in Bonn (Bild: Schellbach)Rund 700 Fachbesucher aus dem Handel, von Dienstleistern und Verbänden kamen im April in den ehemaligen Plenarsaal des Bundestags in Bonn. Das Kölner Handelsinstitut EHI hatte zum „Kartenkongress“ eingeladen, doch es ging nicht nur um Kredit- und Bankkarten, sondern ums Bezahlen im Handel generell. Und dabei zeigt sich: Die Kunden haben die Wahl zwischen vielen Zahlungsmöglichkeiten. Diese sind jedoch nicht alle gleichermaßen bekannt, beliebt oder gebräuchlich. Und die Gebühren für den Handel sind unterschiedlich.

SAZbike Nr. 8 / 15.5.2017

 

Fokus auf Omnichannel-Retail

Mobile Geräte werden im Handel immer wichtiger. Verifone zeigte auf der Eurocis sein mobiles Kartenzahlungsterminal „Carbon“ (Bild: Verifone)Zusammen mit der Euroshop in Düsseldorf fand auch die Eurocis statt. Digitalisierung war das Schlagwort, unter dem die Messe Techniktrends für den Handel präsentierte. Der Datenaustausch per EDI, aber auch Big Data und deren Analyse zählten zu den Themen der Eurocis. Dieser Fokus zieht jährlich mehr Software-Anbieter auf die Messe. Sie versprechen Schnittstellen zu allen gängigen Kassen, Druckern und Scannern, zu Warenwirtschaft und vorhandener Software. Mit der zunehmenden Ausrichtung auf Omnichannel-Retail müssen Kassensysteme und Warenwirtschaft den Anforderungen der neuen Geschäftsmodelle gerecht werden.

SAZsport Nr. 8 /10.4.2017
SAZbike Nr. 6 / 18.4.2017

Pop-up-Store von Lidl in Hamburger Premium-Viertel

Lidl Pop-up-Store HamburgPop-up-Stores sorgen für Aufmerksamkeit. Darüber hat René Schellbach schon 2012 geschrieben. Pop-up-Stores sind Läden, die für ein paar Tage an unerwarteten Orten eröffnen, Der Discounter Lidl hat jetzt einen solchen Kurzfristladen eröffnet – in Hamburg, in der Nachbarschaft von Gucci und Prada.

 

 

Fernseh-Tipp: Shopping-Center – Fluch und Segen

Schloss-Arkaden in BraunschweigEinen guten Blick hinter die Kulissen des Handels bietet die „45 Minuten“-Reportage des NDR über Shopping-Center. Die Center sind längst zu Magneten in den Innenstädten geworden. Ob das aber den heimischen Händlern mehr nützt als schadet, ob die Städte davon profitieren – das ist umstritten. Die Reportage beginnt mit den „Schloss-Arkaden“ in Braunschweig, über die René Schellbach bereits 2011 berichtet hat.

 

 

 

Handel versus Online – Schon wieder eine Studie

„Online-Angreifern wie Amazon und Zalando haben die Einzelhändler wenig entgegenzusetzen“, schreibt das „Handelsblatt“. Eine Exklusivstudie zeige, „wo die Wucht der Veränderungen am stärksten ist und wen die Abwanderung der Kunden am härtesten trifft“.René Schellbach hat den Artikel auf handelsblatt.com kommentiert: Schön geschrieben, aber für Fachleute aus dem Handel überhaupt nichts Neues.

Mobilmenu