Redaktion René Schellbach

Journalist & PR-Experte
Text - Foto - Layout - Video

Unruhe bei der Heimatzeitung – BGH erlaubt Übernahme

Kurz nach dem Abitur, im September 1984, habe ich den journalistischen Weg als freier Mitarbeiter beim Haller Tagblatt in Schwäbisch Hall begonnen. Neben dem Studium und danach habe ich bis 1991 fürs „HT“ geschrieben. Jetzt ist das Heimatblatt aus dem Nordosten Baden-Württembergs in die bundesweiten Schlagzeilen geraten, jedenfalls in Fachtiteln für Medienleute.

Wolf von Lojewski sieht schwarz für den Journalismus

„Ich bin glücklich, dass ich bessere Zeiten erlebt habe“, sagt Wolf von Lojewski über den Journalismus im Zeitalter von Internet und Social Media. Er sieht den Beruf bedroht, weil immer weniger Zeit bleibt für die Recherche. Der langjähriger Moderator beim „heute-journal“ im ZDF ist inzwischen 75 und gab Deutschlandradio Kultur ein nachdenkenswertes Interview.

Sprachpanscherei: Heinz Eckner war kein "Sidekick"

Der Schauspieler und Komiker Heinz Eckner ist tot. „Als Sidekick von Rudi Carrell in der Rolle des 'lustigen Dicken' gehörte er zu den prägenden Figuren der frühen deutschen TV-Geschichte“, schreibt Spiegel Online. Ja, er gehörte in der Zeit der Pril-Blumen einfach zur Fernseh-Unterhaltung. Aber ein „Sidekick“ war er ganz sicher nicht – auch Walter Sparbier war das nicht bei Wim Toelke.

Auch Air Berlin und Telekom streichen Presserabatte

Immer mehr Firmen nutzen die Gunst der Stunde: Nach der Wulff-Affäre streichen sie die Rabatte für Journalisten. Jetzt auch Air Berlin und die Deutsche Telekom, berichtet dpa.

Kürzlich habe ich über das Thema bereits gebloggt
Pressereisen: Wie sich Literatur-Kritiker ködern lassen
DB schafft Journalistenrabatt ab – endlich

Pressereisen: Wie sich Literatur-Kritiker ködern lassen

Reisejournalisten werden gern eingeladen, Autojournalisten auch. Weniger bekannt: Auch Buchverlage laden Journalisten auf Wellnesstrips und Städtetouren ein, um Neuerscheinungen zu bewerben. Können Journalisten so noch unabhängig und kritisch berichten? Toller Bericht im NDR-Kulturjournal – Text und Video des Beitrages hier.

Kürzlich habe ich hier kritisch über den Presserabatt der Bahn gebloggt.

DB schafft Journalistenrabatt ab – endlich

Christian Wulff sorgte für moralische Empörung in den Medien. Doch Journalisten lassen sich auch sehr gern unter die Arme greifen. Die viel beschworene „Unabhängigkeit der Presse“ wird da gern mal ein Stückchen beiseite geschoben. Jetzt findet die Bahn, ihr Rabatt für Journalisten sei „nicht mehr zeitgemäß“. Immerhin knapp 50 Prozent Nachlass gab es für die Bahncard.

Beliebt im Blog: Medien

28 Sep 2018
„Jahrhundert-Sommer“: Vorsicht Superlative

Langsam geht er zu Ende – der „Jahrhundertsommer“ 2018. Superlative im Journalismus sind riskant und dennoch weit verbreitet. Riskant, weil man wirklich sehr sorgfältig recherchieren muss, damit beim Schreiben kein noch größeres, noch wichtigeres, noch furchtbareres Ereignis unbeachtet bleibt.

mehr >>>
16 Nov 2018
Schleichwerbung in der Zeitung von morgen?

Lokaljournalismus wird 20- bis 30-Jährige nicht mehr erreichen, wenn er so weitermacht wie bisher. Davor warnt Benjamin Piel im „medium magazin“. Der Chefredakteur beim „Mindener Tageblatt“ hat keine Angst vor seichten Themen – und vor Schleichwerbung auch nicht. René Schellbach widerspricht [ ... ]

mehr >>>