Redaktion René Schellbach

Freier Journalist für Text - Foto - Layout

An Frischetheken im Handel wird Schutz nur vorgegaukelt, behauptet das SWR-Wissenschaftsmagazin „Odysso“. Man beruft sich auf Experten. Die sagen: Handschuhe helfen der Hygiene nicht, nach fünf Minuten haften an ihnen mehr Keime als an der bloßen Hand. Das ist nicht nur für den Handel hochbrisant.

Die Bedientheken sind für Supermärkte ein wichtiger Punkt: Hier können sie sich von den Discountern mit ihrer abgepackten Ware abheben. Sie inszenieren Obst und Gemüse wie auf dem Wochenmarkt. Das soll Frische suggerieren, ebenso an den Theken. Daher trifft „Odysso“ nicht nur die Supermärkte, sondern auch Bäckereien und Metzgereien.

Beim Umgang mit unverpackten Lebensmitteln gelten strenge Hygiene-Regeln. Oft trägt das Verkaufspersonal mittlerweile Gummihandschuhe. Doch „Odysso“ zeigt: Lange getragen, belasten die Handschuhe nicht nur das Verkaufspersonal. Die Mitarbeiter merken auch nicht, wie schmutzig ihre Hände werden. Sicherheit bietet nur Desinfektion vor jedem neuen Kunden – wie im Krankenhaus. Praktikabler sind Folien und Gabeln – und regelmäßiges Händewaschen.

Und dann ist da noch der Griff in die Kasse: Geld ist keine saubere Sache. Ärger gibt es außerdem bei Backwaren in Selbstbedienung.